Marani-Verlag
&
Kristallzentrum
M. Held/A. SchÀbel

Ruselstr. 5
84107 Unterneuhausen
Home
Zentrum
Kristall-Klangschalen
Urwasser
Programm
Wir ĂŒber uns
BĂŒcher, CD
CDÂŽs
Channelings
Anforderungsschein
Corona
Der, dessen Name nicht...
Der Gartenschlauch
2019-das beste Jahr ever
Licht an 21122012
GesprÀche mit Gott
Merlin
Die Drachen kehren zurĂŒck
LOSLASSEN
Hallen Amen-TiEn
Das Auge Gottes
Freude finden
In die Leere eintauchen
Was ist RealitÀt
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Kristallmensch
KristallhĂŒter helfen
Sirianische H.
Das Darmhirn
Seelen-Kristall
MARINA-Kristall
Matrix-Trilogie
Spiel-die Neue Matrix
Kugel der Heilung
Merlin-Stab
AK-DNS-Licht-Fluter
AURA-Cor-Kristall
Tempel Ti-En
Kristalle
EnergieverstÀrker
Alpha Versus Converter
Chakra-AVC
Cosmic-Triple-AVC
Meister-Pyramide
Stimmgabeln
Kristallsalz
AGB
Marani-News

Channeling mit den KristallhĂŒter-Wesenheiten
Larima und Azurus


Guten Tag! MĂŒde, erschöpft?  

Ja, ein bisschen schon. 

Einfach hinlegen und ein Kristallfeld außen herumlegen, ja? Drei bis zwölf StĂŒck mit den Spitzen nach außen. 

Von den HĂŒterkristallen? 

Ja. Wir haben – wie versprochen – die HĂŒterwesenheiten Azurus und Larima da (nicht Larimar, sondern Larima) und werden unser Bestes tun, die Informationen so zu ĂŒbertragen, dass sie Euch verstĂ€ndlich erscheinen. Gut.
Christus (Christos) ist dem Wort „Kristall“ sehr Ă€hnlich und hat auch die Bedeutung gefrorenes Licht, gefrorenes Ektoplasma, gefrorene Schöpferstrahlen, also nichts anderes als Informationen. Ihr mĂŒsst zurĂŒckgehen in die Zeit, als die Erde entstanden ist, als sie von Euch allen, von uns allen, gebildet wurde, um einst einen Planeten darzustellen, der menschliches Leben beherbergen wĂŒrde können. Zuerst braucht man, um etwas zu erschaffen, natĂŒrlich die Information. Ihr seid ja jetzt auch im Informationszeitalter, seid also gewohnt, rund um die Uhr um den ganzen Erdball herum Informationen zu empfangen, bis hinein in den Weltraum, wo Ihr eben auch Eure Satelliten und Empfangs- bzw. Sendestationen habt und schickt diese Informationen ĂŒber Strahlen bzw. Funkwellen weiter. Nun, auch diese Kristalle hier, also Bergkristall, ist InformationstrĂ€ger und damit gespeicherte Energetik, die man sozusagen abrufen kann. Ihr habt also damit begonnen, Strahlen, Absichten, Gedanken, Informationen, Wellen Eurer Selbst zu vereinen auf einen ganz bestimmten Punkt in der „Mitte“ von Euch. Die Grundinformationen, die BauplĂ€ne, die Energiehalter, die KausalitĂ€tsformen, die das letzte Mal schon angesprochen wurden, mussten verankert werden, und aus diesem Kern heraus, innerhalb dessen die ganzen Informationen gespeichert waren, wĂŒrde dann der Rest von selbst wachsen und entstehen, also gewissermaßen eine Evolution ablaufen können. Also habt IHR SELBST die Information fĂŒr die komplette Entwicklung des Planeten Erde und Eurer selbst darauf, indem Ihr Euch viel spĂ€ter menschliche Körper erschaffen habt, in die Ihr dann einsteigen konntet, in diesem Erdkern damals verankert.
Ihr habt auch dafĂŒr gesorgt, dass wenn gewisse Evolutionszyklen abgelaufen sein wĂŒrden, diese entsprechenden Informationen an die OberflĂ€che kommen wĂŒrden, also um diese dann Euch selbst, den Planeten bewohnenden Wesenheiten, zur VerfĂŒgung stellen zu können. Ja. Also der Erdkern besteht aus Kristall (Christos). Um wieder ĂŒberzuleiten, die Figur des Christus war ja nicht nur dieses menschliche Wesen, das den Planeten bewohnt hat, sondern Energiehalter einer sehr viel grĂ¶ĂŸeren Einheit, eben der RĂŒckverbindung zum göttlichen Prinzip. Er bzw. es hat den Impuls zur Umkehr der entsprechenden Evolution gegeben. Die menschlichen Zellen bzw. Eure gesamten menschlichen Zellstrukturen, vom körperlichen angefangen bis hinein ins geistige, haben die gleichen kristallinen Zellkerne wie der Erdkern, in denen die gesamte Information Eurer persönlichen evolutionĂ€ren Entwicklung enthalten ist. Als damals der Planet Erde von der Matrix her, vom Kristallkern her, geschaffen wurde, was ja absolutes Gefrorensein und absolute Dichte bedeutete, begannt Ihr dann langsam aus diesen kristallinen Informationen Schichten nach außen zu senden, in Wellenform, die sich eine nach der anderen dann um diesen kristallinen Kern herumentwickelten, herauskristallisiert haben. Ihr wisst auch, dass der Erdkern relativ flĂŒssig ist und nur außen herum diese bewohnbare Schicht hat, bis Ihr den Grad der Entwicklung erreicht hattet, so dass menschliches Leben in der optimalen Voraussetzung und entsprechenden Zusammensetzung möglich sein wĂŒrde und auch in Korrelation, also Verbindung, gehen konnte mit menschlichen Körpern, die ebenfalls aus Erde, aus den Elementen des Planeten und natĂŒrlich, logischerweise, aus Kristallstrukturen bestehen wĂŒrden. Ihr habt dann, als dies in ZeitrĂ€umen nicht zu erklĂ€rende Vorhaben fertiggestellt war, damit begonnen, Eure Körper aus diesen kristallinen Strukturen zu bilden, was wieder einen unendlich langen Zeitraum in Anspruch nahm, bis Ihr als Wesen in diese kristallin strukturierten Körper hineinschlĂŒpfen konntet. SpĂ€ter dann, als es notwendig wurde, durch das Eingreifen einer planetaren Wurzelrasse, Euch selbst von der Schöpfung her herunter zu transformieren, so dass Ihr also selbst in den Schleier des Nichtwissens hineinschlĂŒpfen wĂŒrdet können, habt IHR SELBST damit begonnen, Eure Zellkerne, Eure Systeme, vom Ursprung her 13-dimensional, zurĂŒckzustufen, indem Ihr Eure DNS beschnitten habt auf die HĂ€lfte ihrer normalen, im menschlichen Körper möglichen FĂ€higkeit. Und das habt Ihr erreicht, indem Ihr Kristallstrukturen zusĂ€tzlich in Eurem System eingebaut habt, an entsprechende SchlĂŒsselstellen, so dass nicht mehr die volle Energieschwingung, die volle Codierung, der volle Zellkern, die vollen Informationen Eurer wahren Herkunft zur VerfĂŒgung standen. Und das sind auch die sogenannten Implantate oder kristallinen Strukturen, von denen immer wieder gesprochen wird, die von sogenannten Weltraumtechnikern entfernt werden mĂŒssen, damit Ihr selbst eben wieder in Eure 12-Strang-DNS hineinwachsen könnt, und nicht anderes bedeutet auch momentan dieser sogenannte Aufstiegsprozess.

Merkaba ist auch so ein Stichwort, das immer wieder gebraucht wird, dabei mĂŒsst Ihr Euch folgendes vorstellen:
Ihr habt so einen Bergkristall, geschliffen oder natĂŒrlich gewachsen, und nun ĂŒberprĂŒft die Spitze, so wie sie sich herauskristallisiert hat in ihre Höhle hinein. Ihr werdet feststellen, dass immer sechs dreieckige FlĂ€chen vorhanden sind. Also eine sechseckige, kubische Form, die in eine bestimmte Richtung ausstrahlt. Wenn Ihr nun einen HĂŒterkristall nehmt und einen zweiten hinzu und beide an den glatten Enden zusammenfĂŒgt, dann habt Ihr eine Spitze mit sechs Plattformen ausstrahlend nach rechts und eine Spitze mit sechs Plattformen ausstrahlend nach links. Das heißt, Ihr hĂ€ttet dann schon 12 DNS-StrĂ€nge. Und nun versetzt den einen Kristall in die Linksschwingung und den anderen in die Rechtsschwingung, was bedeutet, dass Ihr damit schon in eine mindestens drei- bis sechsdimensionale Ebene hineinkommt damit und dann habt Ihr das, was als Merkaba bezeichnet wird oder als Raumfahrzeug fĂŒr den menschlichen Körper, was an und fĂŒr sich so nicht stimmt, denn der menschliche Körper an sich ist schon ein Raumfahrzeug, nur eben noch an die alte Evolution der kristallinen Erdstruktur angepasst.
Was nun momentan geschieht ist (deswegen auch zwei Wesenheiten, zwei Devas, die hier sind, eine mĂ€nnliche Form und eine weibliche Form), dass durch diese ganzen Magnetwellen, die Euren Planeten jetzt vermehrt treffen, Eure menschlichen Körper mit flĂŒssigem Licht, also mit hochfrequentem Magnetismus, bestrahlt werden und in Euren Zellkernen eine Resonanz stattfindet, entsteht, eben dieses gefrorene, flĂŒssige Licht, dieses magnetische Fluidum, korreliert dann mit diesen Einströmungen vom Weltraum her, von der Urzentralsonne her. Und damit beginnen diese sogenannten Lichtkörpersymptome, nĂ€mlich dass die bewusst versteckten, kristallinen Strukturen in Eurem Körper, die eben verhindert haben, dass Ihr Euch Eurer vollen GrĂ¶ĂŸe bewusst seid, zu schmelzen! Sie fangen an zu schmelzen und genau dadurch entstehen die teilweise sehr heftigen Umwandlungsprozesse und Schmerzen, Schwierigkeiten und seelischen Schwankungen, die Ihr ja in den letzten Jahren so sehr kennen und lieben gelernt habt. Je mehr nun ein Wesen blockiert wurde durch kristalline Strukturen, desto schwieriger oder schmerzhafter lĂ€uft so ein Prozess nun ab. Das lĂ€sst aber auch RĂŒckschlĂŒsse auf die „Herkunft“ des Wesens zu, denn je grĂ¶ĂŸer die Energie, desto heftiger die Beschneidung.
Also stellt Euch das jetzt vor, dass dieser Prozess automatisch lĂ€uft, es kommen die Energiewellen der Neuen Energie von außen auf Euren Körper zu, treffen auf Eure menschlichen Zellen, die sofort Resonanz entwickeln und eben auch auf diese Blockaden und öffnen nun diese, d.h. sie schmelzen sie auf, das flĂŒssige, dadurch entstandene Licht trĂ€nkt nun jede Eurer Zellen und damit stehen auch wieder diese Urinformationen zur VerfĂŒgung, die Ihr damals selbst in diesen Erdkern hinein verankert habt, um diese Evolution ĂŒberhaupt erst zu ermöglichen. Es werden und es wurden ganze Völker ĂŒber solche Kristallstrukturen geleitet und gefĂŒhrt. Die Hallen von Amenti, diese Aufzeichnungen, ĂŒber die immer wieder gesprochen wird, die auch wirklich existieren, da liegen keine BĂŒcher, die man lesen könnte, auch nicht in irgendeiner alten Sprache versteckt oder in Hieroglyphen verfasst, sondern da unten stehen Kristallhallen. Da stehen Kristallhallen in sĂ€mtlichen Farben, wobei die Haupthalle eben in Bergkristall gehalten ist, in der „Christus-Energie“, in denen diese ganzen Informationen der Entwicklung der Menschheitsgeschichte und des Planeten eingespeichert sind. 

JETZT befindet Ihr Euch an einem ganz bestimmten Punkt, an einem Winkel eben zur Urzentralsonne, wo diese ganzen Informationen frei zugĂ€nglich werden, wo Ihr Eure eigenen Briefe, die Ihr einmal in eine Flaschenpost gesteckt habt, zu Euch zurĂŒckkommen und Euch die Informationen vermitteln werden im Laufe der Zeit, die Ihr braucht, um wieder zu Eurer natĂŒrlichen GrĂ¶ĂŸe zurĂŒckzukehren, um Eure Körper wieder zu Lichtkörpern zu machen, was noch niemals tatsĂ€chlich eine Spezies vollzogen hat! Nun, es funktioniert so, dass in dem Moment, wo Ihr einen Kristall berĂŒhrt, wo er also in Euer Feld kommt, er/sie bzw. „es“ sofort anfĂ€ngt, mit Euren Zellen zu „telefonieren“, also alles, was diese Zellen am Mutation durchgemacht haben oder sagen wir besser an Degeneration, was sie also nicht mehr in ihrer vollen GrĂ¶ĂŸe vibrieren lĂ€sst, wird von diesem Experten „Kristall“ sofort bereinigt. Die kristallinen Informationen reinigen, heilen, verbinden, fĂŒhren zurĂŒck zum Ursprung, schließen Euch wieder an den Kosmos an und lassen Euch das Unbewusste auflösen und all das erinnern, was Ihr eigentlich schon immer zur VerfĂŒgung hattet, aber nicht anzapfen konntet. Was aber, noch einmal, im Plan war, denn Ihr durftet ja nicht „sehen“, um die ganzen menschlichen Erfahrungen machen zu können. 

Larima zum Beispiel ist angelehnt an Larimar und erinnert an die atlantische Zeit. Ihr mĂŒsst Euch vorstellen, dass Ihr als erstes, als Ihr den Planeten erschaffen hattet und Leben auf ihm stationieren wolltet, eine einzige große „Platte“ von Erde auf diesem schwimmendem Untergrund hattet, also einen einzigen Kontinent, ein einziges Land, und das kennt Ihr unter dem Begriff Lemurien. Es war dort wirklich so, dass die Körper dort noch nicht so stofflich waren wie diese, die Ihr heute bewohnt, sondern es waren noch Lichtkörper, halb Ă€therisch, Wesenheiten, die Frieden hatten, Weisheit hatten, welche die ursprĂŒngliche RĂŒckverbindung noch nicht verloren hatten und auch dafĂŒr zustĂ€ndig waren, diese „Unterabteilungen“ zu bilden, die Ihr Pflanzenreich nennt, Tierreich nennt und die Ihr als Kristallwelten kennt. Aufgrund des evolutionĂ€ren Planes wurde Lemurien dann durch einen Kometeneinschlag aus dem Weltraum schwer getroffen und dadurch teilte sich diese tektonische Platte in sieben Einzelteile auf. Diese Teile waren dann in der spĂ€teren Entwicklung als Atlantis bekannt. Es gab sieben atlantische Wurzelrassen und jede Rasse fĂŒr sich wurde auch von den Sternen her „befruchtet“. Jede Rasse hatte ihre ganz spezielle ZustĂ€ndigkeit, den sieben göttlichen Strahlen zugeordnet. Eine Rasse war z.B. fĂŒhrend in der Entwicklung und Verbreitung der göttlichen Liebe, die andere war zustĂ€ndig fĂŒr die göttliche Wissenschaft und Weisheit und so weiter. Die StĂ€dte, welche diese Bewohner von Atlantis, die ĂŒbrigens schon einen festeren Körper hatten, bewohnten, waren KristallstĂ€dte. Sie, besser gesagt Ihr, hatten damals die FĂ€higkeit oder Fertigkeit, vom Kristallkern der Erde her diese kristallinen Strukturen durch den flĂŒssigen Erdkern nach oben zu ziehen und aus der Erde heraus wachsen zu lassen. Das, was Ihr als atlantische HĂ€user oder StĂ€dte bewohntet, habt Ihr heute im Inneren der Erde als Kristallminen abgespeichert.

Also zum Beispiel der Stein Aquamarin, blau, war den geistigen KĂŒnsten zugeordnet, der Sprache, der Dichtung, der Literatur oder der Stein Amethyst war der Stein der Heilung und Transzendenz und hat einmal zu KristallstĂ€dten oder Kristalltempeln aus Atlantis gehört, die in diesem lila gefasst waren, weil sie eben einem ganz bestimmten Schöpfungsstrahl dienten. Und jeder von Euch Wesenheiten hier fĂŒhlt sich meist auch zu einer bestimmten Farbe hingezogen, weil seine spezifische Vergangenheit in Atlantis eben einer Wurzelrasse oder Familie angehörte und durch die Farbe kommen langsam die unbewussten Erinnerungen hoch. Viele von Euch waren auch gerade in diesem azurblau sehr verankert, waren die Sprachrohre der Tempel, etwas, was Ihr heute als Priester/innen bezeichnen wĂŒrdet, und so ist auch der sirianische Einschlag blau oder auch der plejadische und so gehen diese Verbindungen sehr weit schon zurĂŒck.
Es wurden auch damals dreizehn KristallschĂ€del geschaffen, in denen das markanteste oder frappanteste Wissen der menschlichen Evolution verankert wurde. Ihr wisst, auch bei den Mayas waren diese SchĂ€del bekannt und es gab die Prophezeiung, wenn all diese KristallschĂ€del gefunden sein wĂŒrden, dann wĂ€re die Geschichte der bisherigen menschlichen Entwicklung HINTER dem Schleier beendet. Nun, es ist praktisch soweit. Wenn Ihr einem Menschen von vor zweitausend Jahren einen Computer der heutigen Zeit hingestellt haben wĂŒrdet, selbst wenn er ein Stromnetz gehabt hĂ€tte, er hĂ€tte vermutlich nicht gewusst, was er damit anfangen könnte. Und genauso ist es auch mit diesen kristallinen Strukturen und Formen dieser SchĂ€del. Es sind riesige Computer, auf denen Unmengen von Programmen oder Daten gespeichert sind in Nachahmung oder Imitation dieser riesigen Computer, die Ihr ja selbst kennen lernen durftet in Form dieser Pyramiden z.B. in Gizeh, wo diese verwinkelten GĂ€nge oder Leitungen nach unten fĂŒhren und dort ebenfalls in einen Speicherkristall mĂŒnden. 

Ja, diese HĂŒterkristalle jetzt oder speziell die Bergkristalle, weil sie enthalten ja alle sieben Farben des Lichts, helfen Euch jetzt in ganz gravierendem Maße dabei, Euch an das zu erinnern, weswegen Ihr hergekommen seid, und die spezielle Transformation gerade auch des menschlichen Körpers zu vollziehen. Nehmt Kontakt mit ihnen auf, legt sie auf Eure Körper, spielt mit ihnen, habt keine Angst, im Gegenteil, wir lieben es, mit Euch zu sein und Euch als Schwester oder Bruder wieder begrĂŒĂŸen zu können. Wir Devas sind Wesenheiten, die riesige Felder von Informationen oder „Festplatten“ unter uns haben und ĂŒberwachen, dass diese Zu- und AbflĂŒsse eben reibungslos funktionieren. Wir haben uns entschlossen, nicht zu inkarnieren und diesen körperlichen Erfahrungen hinter dem Schleier zu unterliegen, sondern Euch begleitend und behĂŒtend zur Seite zu stehen. Es muss ja auch „Überwacher“ gehen, falls irgendetwas nicht ganz so laufen sollte, wie es geplant war. Man könnte uns auch als Engelwesenheiten bezeichnen, denn das, was Ihr als Engel bezeichnet sind eigentlich auch nur Teile von Euch, die nur niemals die Seite gewechselt haben, Ihr Wissen also niemals verloren haben. Aber beneidet uns nicht, denn in Wirklichkeit beneiden wir Euch (sofern so ein „GefĂŒhl“ ĂŒberhaupt möglich ist), die Ihr diese schwierige, einzigartige, evolutionĂ€re Entwicklung auf euch genommen habt, um völlig neue Schöpfersysteme möglich zu machen.
Ihr habt ja auch Entsprechungen hier auf Eurer Erde, indem Ihr ein ganz bestimmtes codiertes System erfindet. Ihr könnt, indem Ihr gespeist werdet von den globalen Informationen des Universums, Materie formen, ein System zum Beispiel, das damals in den ersten AnfĂ€ngen der Computertechnik ĂŒblich war, war das Lochkarten, spĂ€ter das duale System und Ihr habt dann eben auch im Laufe der Zeit ganz andere, fortschrittlichere Systeme fĂŒr Eure Computersysteme erschaffen. Auch die Chips wurden immer kleiner und leistungsfĂ€higer, was ĂŒbrigens nichts anderes ist als Silizium oder Kristall, und es wird Euch möglich, auf immer kleineren Chips immer mehr Informationen unterzubringen. Und selbst wenn Ihr den grĂ¶ĂŸten Rechner auf der Welt Tag und Nacht auf Hochtouren wĂŒrdet laufen lassen, dann hĂ€ttet Ihr noch nicht einmal ansatzweise ein einziges Prozent Eurer eigenen wahren KapazitĂ€t erreicht!
Benutzt also jetzt diese Möglichkeit, diese kristallinen Strukturen, Euch zurĂŒckzubringen zu Eurer wahren GrĂ¶ĂŸe. Und wir warten sehnlichst darauf, da wir so lange hinter den Kulissen mitgewirkt haben, sichtbar mitzumachen in der weiteren Geschichte. Es kann nichts passieren, es sei denn, gewisse Überladungen finden statt. Das heißt, wenn Ihr mit Kristallen arbeitet und Euch in deren Feld aufhaltet, und Ihr seid vom Körper her in gewissen Strukturen einfach noch gefangen und es kommt zuviel Energie in Euren Körper, kann es zu starken Lichtkörpersymptomen kommen. Es können die Beine und die Knie schmerzen, der Lendenwirbelbereich macht sich bemerkbar, es kann zu Magen- bzw. Bauchschmerzen kommen und zu Kopfdruck; die ganze BewegungsfĂ€higkeit der Knochen kann eingeschrĂ€nkt sein, aber das gibt sich wieder. Atmet tief aus und ein und versucht, die Dinge wieder ins Fließen zu bringen. Es handelt sich dann lediglich um einen Energiestau, der eben durch die zu schnelle ErwĂ€rmung der kristallinen Strukturen erzeugt worden ist und wird sich im Laufe der Zeit wieder auflösen. Ihr könnt auch jederzeit Eure Aufmerksamkeit und Euer Bewusstsein zu uns HĂŒterwesenheiten hinwenden und um „Hilfe“ rufen, wir arbeiten dann mit Euch gemeinsam.
Eine sehr, sehr effektive Heilweise der neuen Zeit auch ist, ein Kristallfeld aus HĂŒterkristallen zu legen und dann diesen Menschen gleichzeitig mit den Kristallklangschalen zu beschallen. Bitte nicht mehr als drei auf einmal. Beobachtet einfach, wie die Kristalle in Resonanz kommen zu diesen Tönen, die ja auch nichts anderes darstellen als Informationen, nur auf einer anderen WellenlĂ€nge, und wie sich das ganze Feld dadurch noch um ein vielfaches verstĂ€rkt, so dass die Wesenheiten, die eben behandelt werden, in einen absolut sicheren Raum kommen, geklĂ€rt und gereinigt und somit auch gestĂ€rkt werden.
Auch mit Eurer herkömmlichen Nahrung hat es einiges auf sich, die Ihr ĂŒbrigens im Laufe der Zeit immer noch weniger vertragen werdet. Versucht immer noch mehr, da auch die Kristalle mit ins Spiel zu bringen und die Nahrung, bevor Ihr sie esst, geistig in Licht zu hĂŒllen oder sie in Elementarfelder zu zerlegen, das wird helfen. Wir freuen uns sehr, auch heute einmal persönlich zu Wort gekommen zu sein. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie es ist, eine HĂŒterwesenheit zu sein? Habt Ihr dazu Fragen? 

Die Computerchips, die bei uns in den Computern verwendet werden, das fÀllt ja dann auch in Euren Bereich oder

NatĂŒrlich. 

Ihr seid dann fĂŒr den Datenfluss verantwortlich? Habt Ihr den unter (oder ĂŒber) Euch? 

Es gibt ganz spezielle HĂŒterwesenheiten, die sozusagen den Computerbereich ĂŒberwachen, selbstverstĂ€ndlich. Und Euch ist auch aufgefallen, wie sehr diese Technik jetzt zu zunehmend in Unordnung kommt, indem ganz bestimmte Dinge auch nicht mehr so leicht funktionieren, aber, das hĂ€ngt vom Benutzer ab. Es werden auch die Ă€lteren Systeme oder die Systeme, die schon so kompliziert sind, dass man sie gar nicht mehr richtig warten kann, weiterhin nutzbar sein, wenn eben die Person, die diese Systeme betreibt, Ihr Bewusstsein auf uns HĂŒterwesenheiten ausrichtet. Ihr habt ja schon einmal erfahren, dass eben auch Raumschiffe gibt, die ĂŒber Gedanken bzw. den Hautkontakt Eures Feldes gesteuert werden. Die Computer der Neuen Zeit werden ebenfalls so gelenkt und gesteuert werden. Und was habt Ihr denn da, wenn Ihr einen Bergkristall in der Hand haltet? Nichts anderes, als einen ĂŒberaus leistungsfĂ€higen Bioplasma-Computer. Und wenn Ihr Euch nun vorstellt, dass auch das, was als der Maya-Kalender bezeichnet wird oder diese Zeitordnungssysteme, nichts anderes sind, als kristalline Zellordnungsstrukturen, die als Zelle innerhalb Eures Körpers Universum mit Euch kommunizieren, dann muss Euch klar sein, dass auch Ihr Bewohner eines riesigen Biocomputers seid und aber gleichzeitig auch die Betreiber desselben. Genau wie dieses Bild von diesem virtuellen Computerspiel, das Ihr spielt und Ihr seid aber gleichzeitig auch die Spieler, unbewusst. Auch das, was Ihr als Raum- und Zeitstrukturen kennt sind ĂŒbrigens nur Körper von Ă€therischen Wesenheiten, etwas, was Ihr als Erzengel kennt. Genauso, wie jeder einzelne Mensch eine ganz bestimmte, ihm eigene Charakterform oder Persönlichkeit hat, so hat jedes Zeitquantum, jeder Tag, jede Stunde auch seinen ganz persönlichen, eigenen Charakter, und daraus resultieren diese sogenannten „Kins“. Das heißt eigentlich nichts anderes, als dass, wenn ein natĂŒrlicher Zeitablauf sich vollzieht mit einem bestimmten Informationsinhalt und Ihr damit in Resonanz kommt, also mit Eurem persönlichen, fĂŒr Euch entworfenen Programm, ein sogenannter Geburtseintritt möglich ist, eine Inkarnation in die Stofflichkeit. Also der Abdruck, der am genauesten möglich in den grĂ¶ĂŸeren Ablauf „ZeitqualitĂ€t“ hineinpasst, wĂ€re Euer Geburts-Kin. Ihr habt Euch dann eben ĂŒber Eure kristallinen Zellstrukturen ganz bestimmte Programme ausgewĂ€hlt, weil Ihr diese Erfahrungen machen wollt. Ihr beiden seid praktisch durch mit Euren Programmen, weiter so.
Wir bestrahlen Euch jetzt auch noch mit blauen Licht, Azurus und Larima sind beides LichtqualitĂ€ten in blau, so dass Ihr uns jetzt so richtig spĂŒren könnt, wenn Ihr Euch innerlich darauf einstimmt...

So, jetzt möchten wir uns ganz herzlich bedanken fĂŒr Euer Zuhören und stimmen uns auf eine gute, interessante Zusammenarbeit mit Euch ein. 

Wir bedanken uns auch ganz herzlich und wĂŒrden uns freuen, nochmals mit Euch kommunizieren zu können. 

Wir werden um die Zeit herum, die Ihr Weihnachtszeit nennt, noch einmal da sein mit Wesen der anderen FarbqualitĂ€ten.  

So, wie war es denn nun fĂŒr Euch? 

Von der Energetik und vom GefĂŒhl her wie zu Hause. 

Ihr erinnert Euch immer mehr an Euch selbst, nicht wahr? 

Wir haben dann ja riesige Computer hier, die wir nur noch nutzbringend einsetzen mĂŒssen. 

Der ganze Planet wird ĂŒber solche Biocomputer gesteuert. Und nachdem Ihr auch gehört, wie wenig Potential Ihr bisher genutzt habt, dann freut Euch auf das, was kommt. Es ist einfach großartig.