Marani-Verlag
&
Kristallzentrum
M. Held/A. Schäbel

Ruselstr. 5
84107 Unterneuhausen
Home
Marani-Verlag
Zentrum
Programm
Wir √ľber uns
B√ľcher, CD
MARINA-Kristall
Matrix-Trilogie
Kugel der Heilung
Merlin-Stab
AK-DNS-Licht-Fluter
AURA-Cor-Kristall
Channelings
Tempel Ti-En
Kristalle
Energieverstärker
Alpha Versus Converter
Chakra-AVC
Cosmic-Triple-AVC
Meister-Pyramide
Stimmgabeln
Kristallsalz
Wegbeschreibung
Lieferbedingungen
Marani-News

Kristallsalz aus dem Himalaja

Artikelbezeichnung

Preis (‚ā¨)

Kristall-Speisesalz fein 1000 Gramm

9,90

Kristall-Speisesalz f√ľr Salzm√ľhle 1000 Gramm

9,90

Salzkristalle zum Ansetzen der Sole 1000 Gramm

9,90

Kristall-Badesalz  2,0 kg

10,00

Kristall-Salz-Brocken HALIT-Salz (beste Qualität)

11,00

Halit-Kristallsalz fein 1000 g

11,00

Lieferbedingungen und Versandkosten


Vom ‚Äúwei√üen Gold‚ÄĚ zum ‚Äúwei√üen Gift‚ÄĚ

Neue Erkenntnisse √ľber die Wirkung von nat√ľrlichem Kristallsalz

Unser Speise- oder Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes Salz nichts mehr zu tun. Unser heutiges Speisesalz besteht nur noch aus Natriumchlorid. Damit ist es kein Salz mehr, denn im nat√ľrlichen Zustand besteht dieses aus 84 Elementen und ist immer eine Symbiose aus allen Bestandteilen.

Genau diese 84 Elemente, haben den Planeten Erde aufgebaut und unseren physischen K√∂rper geschaffen. Unsere K√∂rperfl√ľssigkeiten enthalten die gleichen Salze und beinahe das gleiche Mischungsverh√§ltnis wie das Meerwasser. Unser Blut ist eigentlich nichts anderes als ver√§ndertes Meerwasser mit all seinen darin enthaltenen 84 Elementen. Jedes dieser 84 Elemente hat wiederum ein bestimmtes elektromagnetisches Feld mit einer bestimmten Schwingung. Das Zusammenspiel dieser nat√ľrlich vorkommenden Elemente im Salz sind f√ľr unseren K√∂rper sehr wichtig.
Daher auch die Redewendung vom ‚ÄúSalz des Lebens‚ÄĚ.
Die Geschichte vom ‚Äúwei√üen Gold‚ÄĚ hin zum ‚Äúwei√üen Gift‚ÄĚ beginnt damit, dass der Mensch von diesen urspr√ľnglich 84 Elementen, 82 Elemente herausraffiniert, bis danach nur noch Natrium und Chlorid √ľbrig bleiben.
93-95 % von diesem raffiniertem Salz geht in die Industrie, wo reines Natrium- chlorid f√ľr chemische Abl√§ufe ben√∂tigt wird. F√ľr einen aufwendigen Raffinierungsprozess sind bis zu 2000 unterschiedliche Chemikalien notwendig. Die somit anfallenden Stoffe wie Germanium, Gold, Magnesium etc. werden von der Industrie separat verkauft.
Der Rest der Produktion (ca. 5 - 7 % ) kommt in die Lebensmittelindustrie. Das angebotene Speisesalz wird zudem fast durchwegs jodiert, obwohl l√§ngst wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass die sch√§dlichen Nebenwirkungen dieser Zwangsjodierung den Einsatz nicht rechtfertigen. Die durch Jod hervorgerufenen Allergien sind in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen. Um die Rieself√§higkeit zu erh√∂hen, werden noch weitere chemische Stoffe hinzugef√ľgt.
Pro Tag nehmen wir im Durchschnitt √ľber unsere Nahrung zwischen 12 g und 20 g raffiniertes Salz zu uns.
Die Nieren verarbeiten jedoch im gesunden Zustand nur 5 -7 g und der Rest verbleibt im K√∂rper. Jedes Gramm, das zur√ľckbleibt, daf√ľr braucht der K√∂rper die dreiundzwanzigfache Menge an Wasser, um es binden und isolieren zu k√∂nnen.

Wenn der Körper kein Zellwasser mehr entbehren kann, wird das Natriumchlorid mit tierischen Aminosäuren kristallisiert und es kommt zur Bildung von Nierensteinen oder Ablagerungen von Kristallen in Knochen und Gelenken.
Durch die Isolation und Bindung von Natriumchlorid mit Zellwasser kommt es im K√∂rper zur Bildung von Wassergewebe, einem Gewebe, ohne jegliche Funktion und ein idealer N√§hrboden f√ľr Ablagerungen und Bakterien. Solange man Natriumchlorid verwendet, wird man sich auch vom √úbergewicht und damit vom Wassergewebe kaum l√∂sen k√∂nnen. Von klein auf sind wir mit Natriumchlorid vergiftet und leiden somit an Salzarmut.

Kristall-Salz baut den Elektrolythaushalt im K√∂rper auf und erzeugt damit die Elektrizit√§t, die f√ľr das Nervensystem sehr wichtig ist.

Meersalz, das im Gegensatz zum raffinierten Kochsalz ebenfalls diese 84 Elemente enthält, ist leider oft sehr schadstoffhaltig. Besonders Schwermetalle und auch andere Schadstoffe hängen sich an die kristallinen Strukturen des Salzes.

Reines Kristallsalz ist die beste Alternative zum Koch- oder Meersalz. Wir kennen daher Ausdr√ľcke wie
‚Äúdas Salz des Lebens‚ÄĚ oder ‚Äúdas wei√üe Gold‚ÄĚ.

√úber viele Millionen Jahre ist das Salzkristall unter hohem Druck herangereift und war keinen Verunreinigungen ausgesetzt. Die Energie des Kristallsalzes hat sich im Laufe der Zeit in einer ganz bestimmten kristallinen Struktur aufgebaut. Alle 84 Elemente darin sind kolloidal (d.h. sie sind so klein, dass sie √ľber die Zellmembrane direkt aufgenommen werden k√∂nnen). Biochemisch gesehen profitieren wir von den 84 Elementen und biophysikalisch von der Energie und Schwingung des Kristallsalzes.

Gibt man Kristallsalz in Wasser, entsteht eine Sole und es wird Energie frei. Es ist die gleiche Hydrationsenergie, die vor Millionen von Jahren das Meer ausge trocknet und das Salz kristallisiert hat.

Wichtig f√ľr alle Anwendungen !

Bei allen Beschreibungen handelt es sich um Erfahrungswerte. Bevor sie selbst therapeutische Anwendungen machen, sollten Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker befragen.

Herstellung von Kristallsalz-Sole:

F√ľllen sie in ein Glas (kein Kunststoff) Kristallsalzbrocken und gutes Quellwasser (lebendes Wasser). Nach ca. 1 Stunde haben sie eine Solel√∂sung mit ca. 26 % Salzanteil. Diese Konzentration wird auch nach l√§ngerer Zeit nicht h√∂her. Sie k√∂nnen die Sole jetzt benutzen. Wenn das Wasser zu wenig wird, f√ľllen sie nach. Wenn sich die Salzkristalle komplett aufgel√∂st haben, geben sie einfach wieder neue hinein.

Anwendung der Sole:

1. Soletrinkkur:
Alte Natriumchloridgifte, die sich √ľber Jahre hinweg als kristalline Ablagerungen aufgebaut haben, l√∂st man am einfachsten mit einer Soletrinkkur auf, indem man morgens auf n√ľchternen Magen einen Teel√∂ffel Sole mit einem Glas gutem Quell- wasser (lebendem Wasser) trinkt.

2. Empfehlenswert ist es die Sole zum Zähneputzen zu verwenden, denn sie wirkt ausgleichend und wirkt gegen Zahnfleischbluten, Parodontose, Mundgeruch usw.
Sie bekommen wei√üe Z√§hne und der Zahnstein l√∂st sich. Empfehlenswert ist au√üerdem eine Mundsp√ľlung mit der Salzsole. 

Das Solebad:

Das Solebad empfiehlt sich bei Hauterkrankungen, Rheuma und Gelenkser- krankungen, Frauenerkrankungen, nach Operationen, sowie bei Kindern mit Infektneigung, zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und zur Entschlackung des Körpers.
Um ein Natursalzbad mit therapeutischer Wirkung zu erzielen, ist der notwendige Salzgehalt im Badewasser zwingend erforderlich! Die Salzkonzentration muss wenigstens der unserer K√∂rperfl√ľssigkeiten entsprechen (ca. 1%), um das osmotische Austauschverh√§ltnis zu aktivieren. F√ľr ein Wannenvollbad ( in der Regel mit 100 bis 120 l Wasser ) ben√∂tigt man 1,2 kg Natursalz . Damit der Organismus f√ľr den Temperaturausgleich keine k√∂rpereigene Energie aufwenden muss, sollte die Badetemperatur m√∂glichst bei 37¬į Celsius liegen. Die Badedauer sollte in der Regel 20 - 30 Minuten betragen. W√§hrend dieser Zeit erreicht der K√∂rper ein Innen- wie Aussenverh√§ltnis der gegebenen Salzkonzentration und bewirkt dadurch einen mit der vorgeburtlichen Phase zu vergleichenden Zustand. W√§hrend des Solebades dringen die Mineralstoffe im Form von Ionen in die Haut ein. Die Reize rufen an den lebenden Zellschichten ein nat√ľrliches Zellwachstum hervor. Bioenergetische Schwachstellen werden ausgeglichen und der k√∂rpereigene Stromflu√ü wird aktiviert. Der nat√ľrliche Regelmechanismus des K√∂rpers, die so genannte Hom√∂ostase, wird eingeleitet. Die entschlackende Wirkung nach einem Solebad ist mit einer 3-t√§gigen Fastenkur vergleichbar. Da Salz auch desinfizierend ist, k√∂nnen auch mehrere Personen hintereinander baden. Beobachtungen konnten belegen, dass die Anwendung einer therapeutischen Natursalzbadekur die beste Wirkung bei Mondwechsel (bei Vollmond optimale Aufnahmef√§higkeit und bei Neumond optimale Entschlackungsf√§higkeit) erreicht.

 Die Soleinhalation:

Bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege (Asthma, Bronchitis ), sowie bei akuten und chronischen Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen.
Etwas Salz (ca.10%) direkt ins hei√üe Wasser geben und mit bedecktem Kopf 10 - 15 Min. inhalieren. Die Atemwege brauchen nach der Inhalation etwa 30 Minuten bis sich Gifte durch Schleim- und Sekretbildung binden und dann meist durch leichten Hustenreiz abgehustet werden. Eine Anwendung dieser Art kann je nach Befinden und Notwendigkeit mehrmals t√§glich durchgef√ľhrt werden. Die Durch- blutung der Bronchien wird gef√∂rdert und die ionisierten Salzelemente Natrium und Chlorid wirken beruhigend.

Herkunft und Abbau:

Der Abbau ist aus wirtschaftlicher Sicht unrentabel und das Vorkommen zwischen Stein- und Kristallsalz steht im Verh√§ltnis 100:1. Dazu kommt, dass bei herk√∂mmlicher Abbauart (Absprengung), das Kristallsalz seine biophysikalischen Eigenschaften verlieren w√ľrde und somit von Hand abgebaut werden muss. Die nat√ľrliche Verf√ľgbarkeit ist stark begrenzt.
 

Informationen, Fragen und Antworten (aus der geistigen Welt)

Da, noch ein ganz anderes Thema: Wollt ihr zum Thema ‚ÄěSalz‚Äú noch etwas sagen?

Lasst die Menschen, die bereit sind daf√ľr, zu dem Salz finden, die anderen lasst, wo sie sind. Dieses Himalaja-Salz ist das reinste, das ihr mitunter abbauen k√∂nnt. Es ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass es rosa ist, und rosa ist die Farbe des Herzens, die Mitte, die Liebe. Es hat ein bisschen die Form und die Farbe von Rosenquarz und es √∂ffnet das Herzchakra. Es bef√§higt euch, eure ganzen Systeme wieder weit, offen und liebevoll zu machen. Es heilt alte Wunden, es hat gravierende Einfl√ľsse nicht nur auf den K√∂rper, indem es den K√∂rper mit allem versorgt, was er braucht, sondern es heilt auch die Psyche, indem es alte, seelische Traumatas wieder ans Licht bringt und mit Balsam √ľberzieht, so dass sie angeschaut und aufgel√∂st werden k√∂nnen, ohne wieder einen Schock zu erzeugen. Es ist ein Katalysator, es verbindet K√∂rper, Seele und Geist miteinander und hilft, den urspr√ľnglichen, reinen Zustand wieder herzustellen. So wie beim K√∂rper, der seine Instinkte und seine Intuition wieder entdecken kann, ist es auch mit der Seele, die ihre eigene Liebesf√§higkeit wieder finden kann. Und eine Seele, die wieder zu sich selber zur√ľckgefunden hat, ist in sich selber friedlich und gl√ľcklich und wird ab da anfangen, die Liebe auszustrahlen, also zu lieben und nicht weiter danach suchen, geliebt zu werden. Viele Probleme auf eurem Planeten k√∂nnten mit diesem Salz gel√∂st werden. Aber es ist hier auch wieder so, dass die Wesenheiten, die schon daf√ľr offen sind, hingef√ľhrt werden und die anderen, die noch nicht bereit sind, da w√§re es noch zu fr√ľh.

Ich empfinde so eine Harmonie, so eine Freude mit dem Salz, so was ist mir mit noch keinem anderem Ding passiert auf diese Weise.

Im weitesten Sinne k√∂nnte man es als Blut der Erde bezeichnen. Ihr gebt in eure Pflanzen D√ľnger, denn wenn die Erde √ľber lange Zeit nicht mehr im Austausch mit den anderen Elementen gestanden ist, sprich seit Jahren in einem Blumentopf steckt, geht die Kraft verloren. Betrachtet einmal diesen Vergleich mit eurem K√∂rper: Ihr sch√ľttet ihn zu mit allem m√∂glichen toten Zeug, Sachen, die l√§ngst ihre Nat√ľrlichkeit verloren haben und eigentlich zu Gift geworden sind, und dann pl√∂tzlich kommt eben ein ‚ÄěD√ľnger‚Äú von au√üen, also alle N√§hrstoffe, die ihr die ganze Zeit so dringend gebracht habt. K√∂nnt ihr euch diese Freude vorstellen, die eure Zellen empfinden? Dieses Salz ist ein wichtiger Schritt auf eurem Weg.

Dann k√∂nnte man ja wirklich die Pflanzen damit d√ľngen, in geringer Dosierung?

Nat√ľrlich. Auch eure Tiere w√ľrden gut darauf ansprechen.

Vielleicht k√∂nnt ihr noch etwas dazu sagen, wie man diesen Umbau- und Ent- schlackungsprozess unterst√ľtzen k√∂nnte?

Indem man alles bewusst beobachtet, was sich tut. Das andere wisst ihr ja schon: Euch nach eurer Intuition so zu ern√§hren, zu bewegen, zu betten, wie ihr glaubt, dass es gut f√ľr euch ist, und die Hilfsmittel daf√ľr werden euch ja st√§ndig zugef√ľhrt.

In letzter Zeit dieses Salz haupts√§chlich. Da habe ich sowieso noch eine Frage: Das erste, was auf der Erde war, war das Wasser, und im Wasser war alles enthalten, dann m√ľsste ja im Meerwasser heute noch alles enthalten sein?

Ja, Schwermetalle, radioaktive Abf√§lle usw. Im Salz selber speichert sich dieses ‚ÄěZeug‚Äú nicht, aber im Wasser, und es lagert sich dann an den Kristallen an.

Also lagert es sich doch an. Also wenn ich jetzt unraffiniertes Meersalz zu mir nehme, dann nehme ich auch diese Stoffe mit?

Ja, es ist aber auch nicht schlimmer, als eure Atemluft in der Stadt; aber das andere Salz ist besser, aus den Hochregionen.

Ich hätte mir gedacht, dass im Salz, wenn das auskristallisiert ist, alle Elemente, die es gibt, enthalten sind.

Ja, euer K√∂rper besteht komplett genau aus dieser Zusammensetzung. Alle Mangelerscheinungen und Defizite im Laufe eures Lebens lassen sich eben dadurch erkl√§ren, dass ihr diese Dinge nicht mehr bekommt. Der K√∂rper kann sie auch nur selber herstellen, wenn er diese ‚ÄěHilfsmittel‚Äú bekommt, also die M√∂glichkeit, sein Labor aufrecht zu erhalten.

Also die Zellmembranen können nur ordnungsgemäß funktionieren, wenn sie diese Elemente alle bekommen?

Genau. Wenn du ein Labor hast oder eine technische Fabrik und du hast ein gewisses Kontingent an Material, aus dem du etwas Bestimmtes herstellen kannst, und dir geht das Grundmaterial aus, dann brauchst du auch Nachschub, das heißt, du bist zwar eine zeitlang autonom und kannst alleine arbeiten, aber irgendwann, wenn gar nichtsmehr nachkommt, dann geht dir der Stoff aus...

Dann wundert mich das nicht mehr, dass die Menschen krank werden...

...und stupide im Bewusstsein, sie stumpfen ab, denn auch das Gehirn ern√§hrt sich von dem, was ihr euch zuf√ľhrt.

Ja, dass das auf die Gehirntätigkeit eben-falls Einfluss hat, ist mir völlig klar, auch auf die Nervensynapsen...

...auf alles, ja.

Dann m√ľsste man sich ja rein theoretisch von nat√ľrlichem Salzwasser ern√§hren k√∂nnen?

Nat√ľrlich. Der Embryo im Mutterleib tut nichts anderes: Fruchtwasser. Er bekommt keine Kn√∂del und keinen Schweinebraten...

Ja, man hat uns das alles von klein auf beigebracht.

Ihr SOLLT daran glauben!

Ich war so erschrocken, wie ich gelesen habe, dass dieses Salz, so wie wir es zu uns nehmen, ein Abfallprodukt aus der chemi-schen Industrie ist!

Richtig. Auch Benzin oder Diesel sind Abfallprodukte.

Klar, im reinen Erdöl sind andere Dinge enthalten, das könnte man wohl auch essen?

Erd-√ĖL, wie der Name schon sagt, √Ėl aus der Erde. Erst die giftigen Zus√§tze und die Raffinierung verderben den ‚ÄěBrei‚Äú.

Vielleicht noch eine Angst, die bei vielen Menschen vorhanden ist: Wenn man jetzt nat√ľrliches Salz zu sich nimmt, dann ist es wohl nicht mehr so schlimm, wenn man noch ab und zu dieses √ľbliche Kochsalz isst, oder?

Wenn ihr den ganzen Tag im Beruf seid und in der Kantine essen m√ľsst oder eingeladen seid, kommt ihr der ganzen Sache sicher nicht aus, aber das spielt keine gro√üe Rolle mehr, denn die Gesundheit √ľberwiegt, also wird das andere leicht ausgeschieden werden k√∂nnen. Nur, so wie ihr das bis jetzt gemacht habt, war der K√∂rper auf Dauer hoffnungslos √ľberlastet. Und seht, wie gut es euch dabei immer noch geht!

Und ein Salzbad?

Das ist, als ob ihr im Meer schwimmen w√ľrdet.

Und es entwässert und reinigt den Körper?

Genau, sofern er es n√∂tig hat. Wenn er kein √úberschuss-Wasser in den Geweben angesammelt hat, dann braucht er es auch nicht ausscheiden, dann festigt das Salz nur das Gewebe. Und dann gibt es noch die ‚ÄěSalzheimersche Krankheit‚Äú, oh, Verzeihung, die Alzheimersche Krankheit.

Hängt das auch mit diesem Salzmangel zusammen?

Ja.

Ja, da sind wohl die Gehirnströme unterbrochen.

Durch die auskristallisierten Schadstoffe, ja.

Und das k√∂nnte man alles durch nat√ľrliches Salz aufl√∂sen?

Ja, aber das w√§re VIIIEEEEEL zu einfach! Und auch die √ľberwiegende Anzahl der Krebskranken k√∂nnte geheilt werden, nicht nur mit Salz, auch mit anderen Methoden, aber wie gesagt, das w√§re zu einfach.

Das ist ja gar nicht gewollt.

Richtig, es g√§be fast keine Krankheiten mehr, wovon sollten die Lobbies also leben? Mit was k√∂nnte man die Menschen noch in Knechtschaft halten? Au√üerdem musst du die Tr√§gheit der Masse ber√ľcksichtigen. Viele Menschen gehen einfach lieber zum Arzt und lassen sich eine Pille verschreiben, als eben ihren Fleisch- konsum einzuschr√§nken oder am Wochenende einmal spazieren zu gehen anstatt vor dem Fernseher zu sitzen...

Und gerade in dieser √úbergangsphase jetzt ist das enorm wichtig...

...dass ihr euer Werkzeug in Ordnung haltet.